Skip to main content

Eltern testen für Eltern

Was kommt in den Stubenwagen?

Im Rahmen der Anschaffung unserer Baby Erstausstattung fiel unsere Wahl für den Schlafplatz unseres Kindes auf einen Stubenwagen. Meistens werden hier passende Sets zur Ausstaffierung des Stubenwagens gleich mitangeboten oder gar mitgeliefert. Dennoch gilt es, einige Faktoren zu berücksichtigen. Damit sich das Kind warm und geborgen fühlt und um die Verletzungsgefahr durch Gitterstäbe oder Korbgeflecht einzudämmen, sollte der Stubenwagen mit einem Nestchen ausgekleidet werden. Dieses sollte weich gepolstert und sicher am Bettgestell zu befestigen sein, zum Beispiel durch Bänder oder Klettverschlüsse.
Besonderes Augenmerk sollte auf die Matratze gelegt werden. Diese sollte qualitativ hochwertig, frei von Schadstoffen sein und eine gute Luftzirkulation ermöglichen, falls sich das Baby selbstständig auf den Bauch dreht und mit dem Gesicht nach unten auf der Matratze liegt. Die mitgelieferte Matratze unseres Stubenwagens erinnerte eher an billiges Verpackungsmaterial, sodass wir diese noch vor der Geburt unseres Kindes ersetzten. Die untere Hälfte der Matratze bezogen wir zusätzlich mit einem wasserabweisenden Bezug, um im Falle einer ausgelaufenen Windel die eigentliche Matratze sofort weiter nutzen zu können und nur der Austausch von Bettlaken und Schonbezug erforderlich ist. Beim Bettlaken und Matratzenbezug ist zudem darauf zu achten, dass diese bei 60°C waschbar sind.

 

Im Hinblick auf das Risiko des plötzlichen Kindstods entschieden wir uns gegen die klassische Bettwäsche mit Kissen und Decke, sondern nutzen lediglich einen Schlafsack. Auch auf Stofftiere oder ähnliches verzichteten wir aus Gründen der Sicherheit gänzlich.
Ein Muss war für uns jedoch der Betthimmel um unser schlafendes Kind vor blendendem Licht oder eventueller Zugluft zu schützen. Diesen haben wir jedoch auch außen rundherum am Bettgestell befestigt, um zu vermeiden, dass unser Kind diesen zu fassen bekommt und sich den Stoff über das Gesicht zieht. Auch auf ein kleines Mobile an der Himmelstange und eine Spieluhr, die außen am Bettgestell befestigt wurde, wollten wir nicht verzichten.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *